Perfekt ausgerüstet zur Fußball-EM: Entdecken Sie unsere exklusiven Produkte - Jetzt stöbern !

SZ Erleben 0
Die satanischen Verse - Bild 1

Die satanischen Verse

Roman - "Ein Weltereignis und episches Meisterwerk." (Süddeutsche Zeitung)

0,00 € Normaler Preis 14,00 €
Sofort lieferbar. Die Lieferzeit beträgt 3 bis 5 Werktage. Ab einem Bestellwert von 80,00 Euro entfallen die Versandkosten von 2,40 Euro.
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Salman Rushdie erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2023 »für seine Unbeugsamkeit, seine Lebensbejahung und dafür, dass er mit seiner Erzählfreude die Welt bereichert.« (Aus der Begründung der Jury)

Über der englischen Küste wird ein Flugzeug in die Luft gesprengt. Die einzigen Überlebenden sind Gibril Farishta und Saladin Chamcha, zwei indische Schauspieler, die wie durch ein Wunder unversehrt bleiben. Danach geschehen seltsame Dinge mit ihnen: Gibril zeigt immer mehr Ähnlichkeit mit dem Erzengel Gabriel, während sich Saladin, der stets seine Herkunft verleugnete, zu einem Abbild des Teufels entwickelt. Und das ist erst der Beginn einer überwältigenden Odyssee zwischen Gut und Böse, zwischen Fantasie und Realität.

»Ein klassisches Stück humanistischer Aufklärungsliteratur - Ratio gegen Mythos, Verstand gegen Glauben.« taz

Details

Autor/en
Salman Rushdie
Erscheinungstermin
06.09.2017
ISBN
9783328102168
Seitenzahl
720
Verlag / Label
Penguin Verlag München

Rezensiert in der Süddeutschen Zeitung

Es war schon langsam ins Vergessen abgesunken, was für ein globales Ereignis mit diesem Buch verbunden ist. Aber nachdem der Schriftsteller Salman Rushdie am 12. August 2022 von einem vermutlich fanatisierten Attentäter schwer verwundet worden ist, liegt es jetzt wieder auf vielen Nachtischen. Nicht etwa, um daraus die Gewalt zu erklären, die seit Jahrzehnten seinen Autor bedroht. Sondern um sich zu erinnern, dass kurz nach dem ersten Erscheinen 1989 Ajatollah Chomeini, geistiges Oberhaupt von Iran, eine Fatwa gegen Rushdie und seine "Unterstützer", also auch Verleger, Übersetzerinnen, Buchhändler weltweit, aussprach. Daraufhin gab es Anschläge, auch tödliche, Rushdie lebte ein Jahrzehnt im Verborgenen. Inzwischen hatte er sich wieder relativ sicher gefühlt, als ihn die Fatwa nach 33 Jahren noch einmal heimsuchte. Gerade jetzt empfiehlt sich deswegen: Weiter Rushdie lesen, besonders den Roman "Die Satanischen Verse"!