Fotoausstellung

»Zeitlang« UNBEKANNTES BAYERN

München 17. März 2021 - 11:00 Uhr

»Zeitlang« heißt Sehnsucht, und wer in Zeiten der Pandemie nicht in die Ferne reisen kann, findet sein Sehnsuchtsland fast vor der Haustür: im unbekannten Bayern. Typen mit Charakter, gelebtes Brauchtum jenseits von Folklore, altes Handwerk, stillgelegte Dörfer, Landschaften, deren Schönheit versteckt ist unter Bausünden und Industriebrachen, wo Exotisches, Anrührendes und Skurriles umso üppiger blüht: unsere Fotoausstellung zeigt ein Bayern und seine Menschen mit ihren großartigen, bislang unerzählten Geschichten.

Die SZ-Redakteure Sebastian Beck (Fotografien) und Hans Kratzer (Texte) sind in einem Zeitraum von fünf Jahren – von 2015 bis ins Corona-Jahr 2020 – entlang der Grenzen des Freistaats unterwegs gewesen. Es sind gerade jene Randregionen, die Gefühle wecken wie Wehmut oder eben Zeitlang nach dem, was langsam verschwindet. So ist die Ausstellung eine Liebeserklärung an eine Heimat, deren Versunkenheit nun durch Corona erst recht zum Leuchten kommt.

»Zeitlang. Unbekanntes Bayern« – nach Stationen in Burghausen, Passau und Regensburg nun erstmals in München – erweitert durch neue Motive. Die rund 70 großformatigen Fotos werden ergänzt durch einen Audioguide mit Geschichten und Kommentaren der Porträtierten und der Kuratoren sowie O-Tönen von Gerhard Polt, Claudia Pichler, den Well-Brüdern ausm Biermoos u.v.a.m.

Geöffnet täglich von 11-18 Uhr, Literaturhaus München
Eintritt: Euro 5.- / 3.- (inkl. Audioguide)

Telefonische Voranmeldung erforderlich unter 089-291934-27

Weitere Informationen zum Begleitprogramm und Kuratorenführungen unter www.literaturhaus-muenchen.de

Veranstaltungsort


Literaturhaus München, Galerie (Erdgeschoss)
Bildrechte: Marion Boesker
Literaturhaus München, Galerie (Erdgeschoss)
Öffnungszeiten: Montag-Sonntag, 11-18 Uhr. Telefonische Voranmeldung erforderlich: 089-291934-27.
Salvatorplatz 1, 80333 München
Link zu Google Maps

Impressionen der Ausstellung


Kooperationspartner

Weitere SZ Veranstaltungen